Türen für den Außenbereich

Eine Standard-Haustür ist 80 Zoll hoch, 1,75 Zoll dick und 36 Zoll breit. Alternative Modelle können so schmal wie 24 Zoll breit oder so hoch wie 8 Fuß sein. Französische Türen können die Breite verdoppeln, da der Eingang aus zwei nebeneinander liegenden Türflügeln besteht. Die genauen Abmessungen variieren geringfügig, daher sollten Sie bei der Suche nach einer neuen Tür die genauen Maße bereithalten.

Pfostenbreite

Die Pfostenbreite ist die Breite der Wand, in die Sie die Haustüren einbauen wollen. Dazu gehört alles, von den Rigipsplatten bis zu den Abstellgleisen an der Außenseite der Wand.

Stile

Was auch immer die Ästhetik Ihres Hauses ist, Außentüren können einen passenden Stil bieten! Französische Türen oder einfach geteilte Türen geben Ihrem Haus ein zusätzliches Fenster. Glasschiebetüren verleihen dem Eingang zu Ihrem Garten ein besonders offenes Gefühl. Traditionelle Türen verleihen praktisch jedem Hausdesign ein robustes, elegantes Aussehen. Die einzige Einschränkung ist die Größe und Form der Türöffnung.

Langlebigkeit

Wie haltbar muss eine Außentür sein? Das hängt von ihrem Standort ab. Eine Vordertür ist wahrscheinlich ungeschützt und daher stärker den potenziell schädlichen Witterungseinflüssen ausgesetzt, während eine Hintertür vielleicht durch eine Terrasse abgedeckt ist. Sowohl Holz als auch Glasfaser eignen sich für beide Arten von Türen. Eine unbedeckte Holztür, die regelmäßig starkem Regen ausgesetzt ist, kann jedoch mit der Zeit Schaden nehmen. Glasfaser bietet eine haltbarere Alternative. Holztüren funktionieren am besten in einem teilweise überdachten Bereich, um ihre Lebensdauer zu verlängern.

Auch die Sonneneinstrahlung ist zu berücksichtigen. Türen, die nach Westen oder Süden ausgerichtet sind, sind der stärksten Sonneneinstrahlung ausgesetzt, wodurch ein höheres Risiko des Ausbleichens oder des Wärmestaus besteht. In einem warmen Klima kann dies sehr unangenehm sein. Achten Sie darauf, dass diese Türen nach Möglichkeit durch einen besonders großen Überhang abgedeckt sind. Andernfalls können Sie sich für eine hellere Farbe entscheiden, die einen Teil der Wärme von Ihrem Haus weg reflektiert.

Oberfläche

Eine einfache Tür allein ist schon ausreichend. Aber warum dabei stehen bleiben? Versuchen Sie, Ihre neue Tür mit zusätzlichem Zubehör zu kombinieren oder die Tür selbst zu individualisieren. Ein paar besonders lohnende Beispiele sind:

Ein Klopfer, der zum Türknauf passtEin Guckloch, um zu sehen, wer draußen wartetEine Türkette, damit Sie nach draußen schauen können, ohne die Tür ganz zu öffnenSeitenteile, um mehr natürliches Licht um die Tür herum hereinzulassenGemustertes oder gebeiztes Zierglas in einer geteilten TürEin Oberlicht, eine dekorative „Krone“ aus Fenstern, die den Türrahmen abschließtEine Türklingel für den VordereingangEin spezielles Fenster mit innen angebrachten Jalousien für mehr PrivatsphäreEine verstellbare Schwelle oder ein Sweep, um die Unterseite der Tür abzudichten

Die vordere Eingangstür ist eines der ersten Dinge, die Menschen von der Straße aus wahrnehmen. Die Hintertür hingegen führt zu einem privaten Bereich, in dem Ihre Familie viel Zeit verbringen wird. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haus in beiden Fällen fantastisch aussieht!

Sicherheit

Schließlich ist die Sicherheit ein wichtiger Bestandteil jeder Außentür. Sowohl die Vordertür als auch die Hintertür müssen mit Knöpfen oder Riegeln gesichert werden. Für eine schnelle und kostengünstige Lösung sind Schließknöpfe ausreichend. Die meisten Hausbesitzer entscheiden sich jedoch für Riegel für zusätzliche Sicherheit. Sie haben die Wahl zwischen Standard-Riegeln, Schlössern mit Tastatur, die einen Code erfordern, und sogar fortschrittlichen Modellen, die sich mit einem Befehl von Ihrem Smartphone entriegeln lassen. Wie auch immer Sie sich entscheiden, ein zuverlässiges Schloss an einer Außentür ist ein absolutes Muss.

Aber Riegel sind nicht das einzige Sicherheitselement. Bei Außentüren sollten die Scharniere auf der Innenseite angebracht werden, damit die Tür nach innen geöffnet werden kann. Diese Konstruktionsentscheidung dient mehreren Zwecken. Erstens können Sie die Tür einen Spalt öffnen, um bei Bedarf nach draußen zu sehen. Zweitens können Sie auf diese Weise die Tür leichter schließen, um zu verhindern, dass sich jemand gewaltsam Zutritt verschafft. Und schließlich verhindert die Innenverkleidung der Scharniere, dass sich Einbrecher daran zu schaffen machen, um einzubrechen. Sie müssen sich keine Gedanken über die Position der Scharniere machen, da Außentüren nach diesen Grundsätzen konstruiert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert